Galgo espanol, Greyhound und Co.


" Die Freude und das Lächeln sind der Sommer des Lebens" ( Jean Paul)

Windhunde bevölkern unsere Erde seit über 4000 Jahren, was durch fossile Funde und Malereien ( 11. / 12. Dynastie des Altägyptens) belegt werden kann.

Sie zählen zur FCI 10 und umfassen über 15 Rassen, die sich phänotypisch alle ähneln.

Zu ihnen zählen:

Afghane, Azawakh, Barsoi, Chart Polski, Galgo Espanol, Greyhound, Hortaya Borzaya, Irish Wolfhound, italienisches Windspiel, Magyar Agar, Saluki, Scottish Deerhound, Sloughi, Whippet , Rajapalayam

Windhunde und ihre physiologischen Besonderheiten

Windhunde und ihre Laborparameter

Jeder, der mit Galgos espanoles, Greyhounds und Co. zusammen lebt oder sie behandelt, kann bestätigen, dass sie einfach anders sind als andere Hunderassen. Durch zunehmende Adoptionen finden Windhunde ein liebevolles Zuhause und erfreuen ihre Besitzer. Sie zeigen  typische physiologische Besonderheiten auf, die berücksichtigt werden sollten.

 In der Laboranalyse findet man bei Windhunden abweichende Grenzwerte , die in der Interpretation berücksichtigt werden sollten. Sie sind im Vergleich zu den anderen Hunderassen für Windhunde normal.

 

Folgende Werte sind im Vergleich zu den anderen Hunderassen bei Greyhounds ( auch bei Galgos espanoles) im Referenzbereich erhöht:

PCV, Erythrozyten, Hämoglobin, MCHC, Hämoblobin-Affinität zu Sauerstoff, Crea, GFR, ALT, AST, Natrium, Chlorid, CO2 total, Bicarbonat, cardiac Troponin I , pro BNP ( Biomarker für Herzerkrankungen)

 

Folgende Werte sind erniedrigt:

WBC, Neutrophile, Thrombozyten, Fibrinogen, Kalium, Phosphat, Kalziumionen, Magnesiumionen, Serumprotein (gesamt), alpha- und beta- Globuline, IgA und IgM, Haptoglobin, T4 (gesamt), freies T4

 

Eosinophile Granulzyten zeigen einen Mangel an den typischen orangen Granula.

Der " white-coat Effekt"

Greyhound, Galgo espanol und Co. ( außer Irischer Wolfhund) zeigen einen sog. " white-coat Effekt" ( Weißkittel-Effekt).

In der unten aufgeführten Studie konnte anschaulich gezeigt werden, dass der systolische Blutdruck bei Greyhounds und Co. in der Klinik und unter Stress deutlich höher ist, als in ihrem Zuhause. Dieses resultiert aus der Aktivierung des Sympathikus bei z.B. Stress und kann bei einem normalen Greyhound in der Klinik einen systolischen Blutdruck von 160 mm Hg erreichen, während dieser im Zuhause bei 120 mm Hg liegen kann.

Bei Katzen konnte eine Erhöhung des systolischen Blutdrucks von 30 mm Hg durch den " white-coat Effekt"  ermittelt werden.

(Marino CL CR, Iazbik MC, Couto CG. White-Coat Effect on Systemic Blood Pressure in Retired Racing Greyhounds. J Vet Intern Med 2011;25:861-865.)

Medikamente und Windhunde

 Windhunde verstoffwechseln Medikamente nicht  wie andere Hunderassen. Die Konzentration der Enzyme Cytochrom P 450  in der Leber sind signifikant erniedrigt. Dies ist ein entscheidender Faktor, den man, besonders bei der Verwendung von mehreren Medikamenten , berücksichtigen sollte. Diese Tatsache  kann zu einer unregelmäßigen Verstoffwechslung von Medikamenten führen.  Wenn man beispielsweise ein Medikament, sog. "CYP drugs" ( binden an dieses Enzymsystem) , wie Chloramphenicol, bei einer gleichzeitigen Gabe von Propofol gibt, kann es zu einer verlängerten Narkosewirkung von Propfol kommen. Ferner können sie eine veränderte intestinale Absoption von Medikamenten zeigen.

Vertebral Heart Score ( VHS)  bei Greyhounds

Bei dem VHS handelt sich um eine Abmessung des Herzens, der unter Zuhilfenahme eines Röntgenbildes ermittelt wird. Dieser Wert kann eine wertvolle Unterstützung bieten, ob ihr Hund eine Herzvergrößerung hat oder nicht. Auch hier zeigen Greyhounds ( retired racing Greyhounds) einen höheren Wert als die anderes Hunderassen.

Er liegt bei 10,5 +/- 0,1.

(Marín LM, Brown J, McBrien C, Baumwart R, Samii VF, Couto CG: Vertebral Heart Size in Retired Racing Greyhounds. Vet Radiol

Ultrasound 2007; 48:332-334)

Windhunde im Sport

Windhunde können nicht nur laufen. Sie eignen sich für viele Bereiche im Hundesport ( Fährtenarbeit, Obedience, Agility, u.a. ). Dabei sollten bei ihnen bestimmte ( auch für andere Hunderassen im Sportbereich) Maßnahmen ergriffen werden, damit sich die Verletzungsgefahr gering hält.

Wie jeder Athlet sollten sie vor der sportlichen Betätigung gut aufgewärmt und gedehnt werden. Da Windhunde eine unglaubliche Beschleunigung haben, kann es schneller zu Verletzungen kommen 

( Muskelzerrungen, Muskelfaserrissen, Muskelabrissen, Sehnenverletzungen, u.a.). Sporthunde sollten auf mögliche Blutungen, Schwellungen im Muskelbereich, Lahmheiten untersucht und medizinisch behandelt werden. Solche Verletzungen können sich aber auch auf der Spielwiese ereignen, da sie im vollen Lauf zusammenstoßen können.

Eine besondere Erkrankung bei untrainierten  Greyhounds und Co. stellt  die Rhabdomyelose oder Greyhoundsperre dar.

Windhunde sollten grundsätzlich bei einer Allgemeinuntersuchung immer auf mögliche Muskelverletzungen untersucht werden.

Dank der  fantastischen  Forschungsarbeiten meines lieben Freundes und Kollegen C. Guillermo Couto, DVM ( Spezialist für Windhunde ) haben wir wertvolle Erkenntnisse und Ergebnisse über unsere besonderen Langnasen.

http://www.coutovetconsultants.com/

Weitere wichtige Erkrankungen und Fakten :

Alabama rot / CRGV

Bald thigh syndrome

Kognitives Dysfunktionssyndrom / Demenz

Herzmuskeltrauma

Idiopatic Greyhound bleeding disorder

Leishmaniose

Rhabdomyelose / Greyhoundsperre

Funktionelles systolisches Herzgeräusch

Behandlung orthopädischer Probleme

Osteosarkom

Maligne Hyperthermie

     Seelische Traumen / PTBS

                      Schmerzen

 

Beizeiten werden hier die entsprechenden Texte zu den Unterpunkten geschrieben und ergänzt.

Danke für Ihre Geduld und Ihr Verständis !

Master Tung Akupunktur und die Balance- Methode

Master Tung Akupunktur und Balance-Methode
Master Tung Akupunktur und Balance-Methode

 

 

Master Tung Akupunktur e ignet sich sehr gut für Windhunde, da wenige, sehr feine und kleine Nadeln  ( 0.18 x 9 mm ) verwendet, die häufig an den Pfoten und Beinen eingestochen werden. Durch die feinen Nadeln und die Akupunkturtechnik ist der  Einstich schmerzfrei. Über wenige Punkte, die Einfluss auf den / die " gestörten" Meridian(e) nehmen, wird der Körper in eine Balance gebracht.  

Besonders bewährt hat sich diese wundervolle Akupunktur bei:

Orthopädischen Erkrankungen 

Wirbelsäulenprobleme

( Spinalkanalstenose, Spondylose,  Diskusprolaps, u.a.)

Gynäkologischen Erkrankungen und Störungen

Innere Krankheiten